Freitag, September 23, 2016

747






collide

collision

corrosion

collide


Schlag zwölf kam die Ablösung und das Glaskreuz fiel vom Tisch. Portionen waren das wieder, wie Kindergarden. Obwohl, sorgsam vorwiegen, Grund genug hätten wir, aber, die auch, Zeichen, die Gleichen, Leichenwasser, ich trink mich, satt, Erdtuch und Stirnenstaub, wir sind auf der Kreisleiter, und Nash nascht, und Britt brät fette Wachteln, die Keule. Hats gut, die. Macht aber auch was. Tut, tut!

746






Dawarnochwas: wut

Gedanken des Schreibers nach dem Aufwachen: alles ein Abwasch hier. Also ein Aufwisch. Mich sollt man mal lassen. Das wärn Fest. Oder Fist, also fast. Jetzt wieder also, also Klingelzeichen, rechts blinken, links hupen. Ja doch. Das Zebra hatte Streifen, keine Punkte. Und die Oilen in Athen kriegen wieder quadratische Augäpfel. Das schmeckt! Oh Wisserschaft, Mitwisserschaft! Was man so spätäter denkt.

Übrigens: Mein Blut rauscht wieder. Nee, ist doch nur die Heizung.

(hahaha, Chihuahuahua)

Mittwoch, September 21, 2016

745







Und von Pfand kauf ich mir ein Porsche.Aber wir sind gar nicht so. Wir müssen nur so sein. Müssen so sein wie der Weg uns vorschreibt, also vorzeigt. Heisst ja auch Wegweiser. Und wenn nicht der, wer dann? Schrecklich tönt der Unterstrophen-Gesang, das Katastrophen-Geheul, die Philosophen-Klingel. Das Verzeihen wird schrecklich sein. Also lassen wir 2, 4 und 6 lieber weiter gerade sein. Ausbruch? Vulkan, Häftling, Zähne. Aber nix von wegen Gefühls. Setzen Sie Ihnen. Stehen Sie sich wieder auf. Betten Sie sich. Betreten. Den ganzen Tag auf einem Bein, das kann nicht gutgehen. Sie müssen auch mal an morgen denken. Rummelboxen, verstehen Sie, Ausfallschritt! Das ist überhaupt die Lösung. Und der Kapitän? Das Schiff stinkt, und der Kapitän raucht Pfeife. So soll es sein. Hauptsache, die Mischung stimmt.

Freitag, September 16, 2016

744




Merde! (Ich werde)

Der Träger des BundesVerdienstKreises hat einen wässrigen Blick. Ganz schwer zu durchschauen ohne Badematte. Aber ich fühle mich heute sowie so ganz unbestimmt, vergänglich. Wie helfen Sie sich aus der Bauchlage? Sie drehen sich rund, und dann um. Hinter schwäbische Gardinen, wenn Dir das Fell huckt! Aber hallo!

(Die mehrfach durchgebratene 34-jährige zählt zur Winterschluss-Prominenz, kein Pelz, aber dicke Haut. Soweit muss man es doch nicht kommen lassen!)

Jahre zuvor: in Berlin verquatschen sich morgens die Vögel, und im Allgäu plappert der Regen. Und gelesen von der "Hohlform politischer Rhetorik", und so begeistert gewesen, dass es schon wieder beängstigend war, wie gut die und wie wenig man selbst. Aber die Frage kam erstens zu selten, und die Antwort war vielleicht mehr so ein SCHWUNGSCHREIBEN.

Dahin.


Donnerstag, September 15, 2016

743




Anders gesagt: Holznase.

In Hanau haben Sie schön Holz vor der Hütte, im Bahnhof. Hanaus Bahnhof ist verholzt, also ziemlich verklaftert, irgendwie. Man findet heutzutage ziemlich selten einen Bahnhof wie Hanau. Einen, der das Holz noch so offen trägt. Vielleicht haben es die Hanauer auch nur vergessen, das Holz. Vielleicht sind die Hanauer holzvergessen. Oder sie wissen es nicht mehr, wie schwarz das Kohlen-Feuer glänzt, noch schwer vom Berg. In Hanau haben sie einfach immer noch ihr Holz. Auch wenn es regnet. Und es regnet viel in Hanau. Die Katzen und Hunde tragen Fallschirme in Hanau. Und Sie haben alle ein Schwimmbecken in Hanau. Deswegen (und lassen Sie sich nichts anderes erzählen, am wenigsten von einem Hanauer), also deswegen können Hanauer auch nicht besonders tanzen. Weil es regnet. Wegen der Katzen und Hunde. Und vielleicht auch wegen dem Holz. Am besten bewegen Sie sich in Hanau immer mit leichten Schwimmbewegungen. Aber gegen den Strom, und nicht das Licht vergessen! Niemals das Licht vergessen!

(Kohle filtert viel, aber nicht alles)

742





Wo leben wir denn? Wie leben wir wann? So kann das nicht. Ich befehle es. Ich mache hier den Unterschied. Nackig, mit oder ohne Haare, Hauptsache Wind (das ist witzig!). Lassen wir es also gut sein. Wir haben noch Speckt, Re, Doppelkopf (Adleraugen!) Also, die Geier, warten schon. Aber nicht lange. Fruchtflieger, Zugvögel. Drückeberger. Somewhere, over the window! Jemand ruft meinen Namen. Ich denke gleich, und komme später. Noch viel später, bei den Affenmenschen. Ist mir lendenschnurz. Beissegal. Hauptsache, das Programm wird geändert. Hört Ihr? Spitz auf Knopf!

(ich hab die Titten nicht gesehen! Bloß die Ellbogen!)

Donnerstag, Juli 09, 2015

741




Tageslöffel, wie zugeführt

Wir die wir waren wie Könige waren in Wahrheit wie die Hunde. Die Herde verfolgend verabschiedete sich unsere Freiheit mit letztem Seufzer und leisem Plopp, Kronenkorken, Zepter inklusive. Der einsame Koffer am Bahnhof, stramm und stumm, das Hemd aus dem Leib gezipfelt. Ja, Nein, vielmehr vielleicht. Es würden andere kommen. Zeiten, Menschen, Zäune, Illusionen. Kompressionen. Vielleicht. Aber ein paar Schwergewichtler würden auch wieder dabei sein, als Bodensatz für uns Rastlose und Haltlose, keine Nieten mehr erlaubt. Wir stehen alle wieder in Reihe, Sonderangebot, bitteschön, hinter uns die Geldautomaten, die Schwachsinnigen mit den Maschinenpistolen. Vor uns glänzt das Nichts. Oder Nachts, nachts geht gar nicht. Nachts geht man nicht mehr gern vor die Tür, im Alter.  Draußen fließt die große Stadt, drinnen wogt das Meer in der Brust, immer noch, immer mehr, der Malstrom an Flüchtigen und Entherzten, er reisst nicht ab, da draußen, die Bahnhöfe aber tönen leer, die Uhren aus den Mauerhöhlen gefallen, die Schalter verwaist, das Licht verschaltert. Gottschalk! Es reicht!

Betragen & Betrügen 2009

Blog-Archiv

poeblo uebernimmt keine Verantwortung oder Haftung fuer die Inhalte externer Websites

Mail: poeblo@web.de